Stall Kaninchenfarben Abgabetiere Standard Ausstellungen  Impressum
Farbschläge:  Blau   Königsmantelschecken   Siam

Wild lebende Kaninchen gehen in der Morgen- und Abenddämmerung auf Nahrungssuche in Wiese und Gebüsch, deshalb bietet sich eine zweimalige Fütterung an, die als artgerecht angesehen werden kann. Pro Mahlzeit empfiehlt es sich, eine Hälfte Rauhfutter und eine Hälfte anderes Futter zu geben. Unter Rauhfutter versteht man Gras und allerlei Kräuter, die in Wiesen wachsen. Frisch oder als Heu. Frischfutter ist immer vorzuziehen, da es mehr Wasser und Nährstoffe enthält. 

Unter anderem Futter habe ich Obst, Gemüse und Kraftfutter zusammengefasst.

Unter Kraftfutter versteht man Körner aller Art, wie z.B. Mais, Weizen, Hafer, Haferflocken, Gerste, Kaninchenzuchtfutter in Pellet-Form mit einem Höchstgehalt an Eiweiß (Protein) von 18%.

Folgende Ration pro Mahlzeit und Kaninchen (mindestens 8 Monate alt – für Jungtiere gelten andere Mengen) ist empfehlenswert bei zweimaliger Fütterung am Tag:

          1-2 Esslöffel Kraftfutter

          Eine Hand voll Frischfutter oder Heu

          1 Portion Obst und Gemüse: Z.B.

                            1 Karotte  oder

                            2 Kohlblätter  oder

                            1/2 Apfel oder

                            Salatreste (ca. 4 Blätter) oder

                            Birnenschalen von einer Birne oder

                            gekochte Kartoffelschalen (1 Hand voll) oder

                            abgezupfte Blätter von Erdbeeren und Erdbeerstücke oder

                            5 cm Banane oder

                            Rettich- und Radieschenschalen und deren Blätter oder

                            1-2 Obstbaumzweige zum Abnagen (im Frühjahr/Herbst) oder

                            gekochte Schalen von Roten Rüben (1 Hand voll) oder

                            zwei Hände voll frisches Grün aus der Wiese (das ist ihr Lieblingsfutter!!).




Aus diesen drei Teilen besteht meine Futterration, die sich aufgrund fast dreißigjähriger Kaninchenerfahrung bewährt hat.  Dabei sollte die Menge an Frischfutter/Heu größer oder zumindest genauso groß sein wie die Menge an Obst und Gemüse, damit es nicht zu Darmproblemen kommt. 

 

Bunte Fertigfuttermischungen für Nager füttere ich nicht, da ich nie genau weiß, was sie enthalten.

Für Jungtiere, die von der Mutter abgesetzt werden, gilt: Weder mästen, noch auf Diät setzen. Ganz normal weiter füttern.

Folgende Ration ist für Jungtiere nach dem Absetzen von der Mutter mit 8-10 Wochen  empfehlenswert bei zweimaliger Fütterung:

  1 Esslöffel Kraftfutter NICHT MEHR! Sonst können sie Kolik bekommen und sterben!

  Frischfutter/Heu nach Belieben, solange es innerhalb eines halben Tages gefressen wird

  1 Portion Obst oder Gemüse

Folgende Ration ist für Jungtiere von 4-8 Monaten  empfehlenswert bei zweimaliger Fütterung:

  2 Esslöffel Kraftfutter

  Frischfutter/Heu nach Belieben, solange es innerhalb eines halben Tages gefressen wird

  1Portion Obst und Gemüse

Wasser muss immer zur Verfügung stehen, es empfehlen sich Selbsttränken, weil das Wasser darin sauber bleibt. Falls die Selbsstränken im Winter einfrieren, ist es sinnvoll, diese zu entfernen und den Tieren jeweils etwa eine halbe Stunde nach der Fütterung ein Schälchen mit handwarmem Wasser in den Stall zu stellen und darin stehen zu lassen bis zur nächsten Mahlzeit.

Die Seite "kaninchenwiese.de" ist sehr zu empfehlen, wenn es um die richtige Ernährung von Kaninchen und fütterungsbedingte Probleme geht.